Rettet unsere Hebammen

Standard

Stell Dir vor Du bekommst ein Kind, und keiner ist da!
Ein Horrirszenario, das leider nicht so ganz abwegig ist. Seit langem gehen die Haftpflichtversicherungen für freiberufliche Hebammen nach oben und viele Hebammen konnten die Beiträge bisher schon kaum noch bezahlen- nun steigen aber die letzten Versicherungen Mitte 2015 auch aus, das heißt, freiberufliche Hebammen können sich dann nicht mehr haftpflichtversichern.
Das betrifft natürlich besonders die Geburtshäuser und Hausgeburtshebammen. Aber auch in kleinen Krankenhäusern sind die Hebammen größtenteils freiberuflich, so dass auch hier die Geburtshilfe nicht mehr gewährleistet werden kann! Geburten könnten dann nur noch in großen Häusern und Kliniken stattfinden, was aber je nach Wohnort durchaus mal eine Stunde Fahrtzeit bedeuten könnte. Wer schon einmal mit Wehen im Auto saß, weiß, was das für die Frauen bedeutet!!
Ganz davon abgesehen, dass eine Schließung der Geburtshäuser, der kleinen Geburtsstationen und das fehlen von Hausgeburtshebammen bedeuten würde, dass das Recht auf freie Wahl des Geburtsortes der Kindes nicht mehr gegeben ist, finde ich es unzumutbar, alle Gebärenden in ein dann vollkommen überlaufenes Geburtszentrum zu verfrachten!
Zum Großteil sind freiberufliche Hebammen aber auch in Vor und Nachsorge tätig. Auch hier würden viele.Leistungen wegfallen. Von Beginn der Schwangerschaft an hat man Anspruch auf Hebammenbetreuung, die Vorsorgen kann eine Hebamme ebenso gut wie ein Arzt leisten und viele kleine Problemchen kann sie vielleicht einfühlsamer und mit einfachen Mitteln lösen…
Nach der Geburt hat man ebenfalls Anrecht auf Hebammenbetreuung. Im Krankenhaus sind Mutter und Kind rundum versorgt, aber für die Ärzte ist ihr Job erledigt, sobald man das Krankenhaus verlässt. Gerade dann kommen aber häufig erst die Problemchen. Milcheinschuss, Stillprobleme, Wochenbett, Stimmungsschwankungen… hier unterstützen, beraten und helfen die Hebammen bei Bedarf rund um die Uhr.
Rettet unsere Hebammen! Unsere Familien, Mütter und Kinder brauchen sie!
Lange genug ist nichts passiert. nun muss die Politik endlich handeln, bevor ein jahrtausendealter Beruf ausgerottet wird!
Hier findet sich eine Internet Petition zum Unterschreiben: http://www.change.org/de/Petitionen/lieber-herr-gr%C3%B6he-retten-sie-unsere-hebammen
hebammen
Hier finden sich viele Vordrucke für Briefe an Krankenkassen und Politiker: http://www.rabeneltern.org/index.php
Und wer noch mehr tun möchte: am morgigen Samstag finden Deutschlandweit Demos für unsere Hebammen statt. Orte und Zeiten finden sich hier: http://www.hebammenunterstuetzung.de/aktionen
Wer nun meint, es betrifft ihn nicht… jeder hat Kinder, Enkel, Scgwstern, Freundinnen,… die einmal Hilfe einer Hebamme brauchen!
Und nicht vergessen: ein Arzt darf eine Geburt nicht ohne Anwesenheit einer Hebamme durchführen, eine Hebamme darf aber ein Kind ohne. Arzt zur Welt bringen!
Wir brauchen unsere Hebammen!
1899950_10200755879494248_725217189_n

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Pingback: Rettet die Hebammen! Mahnwache und Flashmob in Augsburg. | mueckeblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s