Gesichert!

Standard

Der Zwerg wir immer mobiler, und jeden Tag entdeckt er Neues.
Vor einigen Tagen hat er entdeckt, wie man Schranktüren öffnet und natürlich ausräumt. Höchste Zeit also, um die Türen kindersicher zu machen.
Die Schränke und Schubladen, die gefährliche Dinge wie Messer oder Putzmittel enthalten, sind noch von der Zwergin mit innenseitigen Riegeln gesichert, die sie bis heute nicht aufbekommt.
Viele Schränke aber, die nichts gefährliches enthalten, habe ich damals mit diversen Riegeln und Sicherungen verschlossen, die es überall zu kaufen gibt.
Natürlich sind diese Dinger aus Plastik, aber aus Mangel an Alternativen habe ich sie damals mitgenommen und an die Schränke geklebt.
Seitdem ärgere ich mich fast täglich darüber, denn alle diese selbstklebenden Verschlüsse, die ja speziell für Schränke gemacht wurden, die man nicht anbohren kann, haben ihre nicht zu entfernenden Spuren hinterlassen!
Meistens haben sie nur kurze Zeit einem daran rüttelnden Kleinkind stand gehalten, und früher oder später sind immer das eine oder andere Stück abgefallen, so dass der Verschluss nicht mehr zu benutzen war…
IMG_20140629_195328
Die Klebestreifen, die ja die Plastikverschlüsse nicht festgehalten haben, kleben bis heute am Holz leider bombenfest, und selbst wenn ich sie erfolgreich entfernen konnte, haben sie Schatten am Holz hinterlassen.
IMG_20140629_195055
Also war klar, dass diese Plastikdinger nicht mehr an die Schränke kommen. Leider ist es nicht wirklich leicht, Alternativen zu finden, und so bin ich besonders stolz darauf, dass ich diese sehr naheliegende und einfache Lösung entdeckt “ habe!
Die beiden Griffe der Flügeltüren wurden ganz einfach mit einer Kordel über Kreuz umschlungen, und wenn ich den Schrank öffnen will, wird die Kordel an einer Seite vom Griff heruntergeholt. Die Kordel darf dazu nicht zu eng sein, damit man sie noch über den Knauf bekommt, aber auch nicht zu weit, damit der Zwerg sie nicht auch einfach ab streifen kann.
IMG_20140629_195110
Funktioniert für diese Art von Schrank mit zwei Knäufen und Flügeltüren wunderbar!
Für einzelne Türen und Schubladen bin ich weiterhin auf der Suche nach einfachen und guten Lösungen, ich freue mich also über eure Tipps…

Advertisements

»

  1. Hallo Frau Zwerg!

    Im Bad habe ich an den Schränken Schlösser eingebaut, dadurch kann ich die Badezimmerutensilien wegsperren und die Türe hält durch das Schloss natürlich fest zu.

    In der Küche hatte ich so innenliegende Plastikhebel, die man für Einzeltüren an der Innenseite befestigen konnte. Die wurden aber nicht geklebt sondern geschraubt. Nur innen war es mir egal.

    Ich glaube ja, dass es nicht so wichtig ist, wirklich alles zu sichern sondern viel wichtiger ist, dass ich einen Raum habe, in dem alles gesichert ist und mein Kind ausschließlich in diesem Raum (bestenfalls eh das Kinderzimmer) für kurze Zeit alleine lasse(n kann). In allen anderen Räumen sollte sich das Kind einfach nicht alleine aufhalten sondern immer nur in Begleitung eines Erwachsenen.

    Und wirklich gefährliche Sachen habe ich weggesperrt wie z.B. Medikamente, da hatte ich eine versperrbaren Medikamentenschrank.

    Das war für mich halt dann letztendlich die Lösung.

    Deine Kastenlösung finde ich jedenfalls super gelungen.

    lg
    Maria

    • Hallo Maria, diese Riegel zum Schrauben haben wir auch an den Messerschubladen und Putzschränken. Aber leider hat der Zwerg sein Hobby fürs ausräumen entdeckt, und da kann auch ein kindersicherer Schrank voller Bücher zur echten. Herausforderung werden, wenn ich ihn mehrmals täglich wieder einräumen muss! Ich versuche also gerade, alles in Reichweite (und auch alles in Fingereinklemmhöhe) zu. Sichern und der Zwerg hat einen Schrank. Den erst nach Herzenslust ein und ausräumen darf… damit bin ich bei der Zwergin schon. Recht gut gefahren!
      Viele Grüße

  2. Oh, die Spuren sind ja scheußlich.
    Für unsere Schränke gab es irgendwie keine kaufbare Verschlusslösung und wir merkten bald, dass es dieser gar nicht bedarf. Der Putzschrank hat einen Schlüssel, an alle anderen könnte sie dran. Weder Einrichtung noch Krempel darin sind lebensgefährlich.
    Und Ausräumphasen gehen auch wieder vorbei. 🙂
    Gruß.

    • Scheußlich, da hast du recht! Und hat nicht mal ein Kind überstanden, dieses Plastikzeug!
      Dass diese Phase schnell wieder vorbei geht, ist. Das einzige, was mich momentan vor einem Nervenzusammenbruch abhält:-) Der Zwerg macht momentan nichts anderes… und leider haben unsere Küchenschränke die Türen und Schubladen so blöd,dass da auch noch ständig irgendwo ein Finger drin ist! Oder wie kürzlich der Katze ihr Kopf:-) … also zur Sicherheit aller ist es momentan auch an den Schränken in denen nichts gefährliches drin ist besser! Dazu kommt dass wir nun nicht mehr den Tupperschrank haben, den die Zwergin noch ausräumen durfte, sondern die Glas- und Metallschüsseln sich auf den Fliesen nicht ganz so gut machen… Aber wir kennen ja alle das alte. müttermantra: Es ist nur eine Phase, es geht vorbei!
      Viele Grüße

  3. Pingback: Gesichert III | gruenezwerge

  4. Auch wenn das Thema bei euch nicht mehr aktuell sein wird: wir haben für die Zeit, in der die Kinder alles ausräumen wollten, bei den „gefährlichen“ Schränken und Schubladen einfach die Griffe abgeschraubt. Viele Türen und Schubladen lassen sich so zwar nur etwas umständlich öffnen, aber für die Zwerge waren sie so unerreichbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s