Vorsätze…

Standard

Zu Beginn des Jahres haben die Zwergin und ich uns vorgenommen, bei jedem Spaziergang 5 Teile Müll mit nach Hause zu nehmen und ordentlich zu entsorgen:
https://gruenezwerge.wordpress.com/2014/01/04/gute-vorsatze/
Nach 10 Monaten ist uns dieser Vorsatz bereits so in Fleisch und Blut übergegangen, dass wir gar nicht mehr darüber nachdenken oder sprechen müssen, sondern einfach die Teile, denen wir begegnen, einstecken. In allen Jackentaschen habe ich kleine Taschen, und der Müll wird ganz selbstverständlich eingepackt.
Ich habe bisher noch nie einen Vorsatz länger als ein paar Monate durchgehalten, und bin deshalb ganz besonders stolz, dass gerade dieser Vorsatz zu einer festen Routine im Alltag geworden ist.
Wenn wir im Wald etwas sammeln gehen, ist immer ein zweites Behältnis mit dabei, in das der gefundene Müll landet, wie hier im Korb: sowohl Pilze als auch Müll haben wir an diesem Tag allerdings nicht allzuviel gefunden.
IMG_20140921_122136

Advertisements

»

  1. Finde ich toll… einfach machen, statt sich nur drüber zu ärgern 🙂 Das hab ich dieses Jahr an meinem Lieblings-Urlaubsort auch gedacht und jeden Tag viele Teile Müll aus dem Wald getragen, ohne konkret danach zu suchen… war wirklich unschön, aber noch unschöner ists, wenn er weiter im Wald rum liegt. Ich habe da Plastikteile aufgesammelt, die noch aus DDR-Zeiten stammten und fast wie neu aussahen… 😦

    • Ich bin auch immer wieder überrascht, was ich alles finde… am Meer haben wir einen Tag nur Sandspielzeug gesammelt… am Ende hatten wir dann einen ganzen Sack voll, der dann gleich in den sandkasten am Campingplatz wanderte… ich weiß, nicht unbedingt gut, das Zeug noch zu verwenden, aber viele sahen wirklich nagelneu aus, und die Kinder dort haben sich gefreut über die neuen Dinge in der Campingplatzkiste….

  2. Klasse ❤ Ich finds super den Müll einfach mitzunehmen! Schon als du von deinem Vorhaben berichtet hast, war ich begeistert. Und wenn man so eine sinnvolle Routine daraus entwickelt ist das ja gleich dreifach toll.
    Wenn ich irgendwo Müll rumliegen sehe, dann ekel ich mich ganz oft davor. Irgendwie kann ich das einfach nicht aufheben, blöd eigentlich. Aber ich arbeite an mir, letztens habe ich auch eine Flasche weggeworfen. Da war aber der Mülleimer keine 10 Meter entfernt… warum wirft man das nicht gleich selbst weg?
    Auf jeden Fall bewundere ich dich für deine Aktion, große Klasse!!!
    Viele liebe Grüße,
    Marlia

    • Danke. Deswegen habe ich mir auch die 5 Teile als Grenze gesetzt… da kann auch mal eins liegen bleiben, vor dem ich mich ekel. Wenn ich mir vorgenommen hätte, alles mitzunehmen, hätte ich das wohl schon am ersten Tag wieder gestrichen…;-)
      Viele Grüße

  3. Da bin ich ja froh,dass ich nicht die einzige bin,die Müll aufsammelt.Ich sammele in erster Linie den Plastikmüll auf,und auch dort,wo keine Straßenreinigung hinkommt.Dazu nehme z.B. die gebrauchten Brottüten,die dann befüllt in die nächste Mülltonne landen.
    Ich ekele mich nicht so sehr.Bei Hundekottüten nehme ich lieber ein Taschentuch oder ein großes Blatt.Ich möchte gerne so eine Müllzange haben.
    Mir gefallen übrigens Eure selbstgemachten Sachen sehr gut.
    Liebe Grüße

    • Da ich nicht alles anfassen möchte und auch den Zwergen gleichzeitig ja versuche beizubringen, nicht einfach jeden Mist anzufassen, bin ich mit meiner 5er- Regelung sehr zufrieden, da wir so Kotbeutel oder schlonzige Taschentücher liegen lassen können. Es soll uns ja trotz allem Spaß machen, sonst wird es wieder einer der Vorsätze, der nicht durchzuhalten ist.
      Trotz allem finde ich es toll, wenn du so konsequent alles aufhebst, denn gerade über diese Kotbeutel ärgere ich mich immer extrem. die liegen ja fast noch häufiger ru als die Häufchen…
      Viele Grüße

    • ganz einfach selbermachen: 2 Holzleisten (in gewünschter Länge) oben zusammenbinden (geht besser, wenn man sie ein wenig einkerbt), ein Stückchen Ast oder so vom unteren Ende aus dazwischenschieben, bis es fest sitzt – fertig! 🙂

    • Danke. Ich denke dass die 5er- Begrenzung der grund ist, warum wir es so gut durchgehalten haben. So wird es nicht zur Last und man kann auch mal guten Gewissens ein ekliges Teil liegen lassen…

  4. Pingback: Leben auf Plastik? [stopp littering] | widerstandistzweckmaessig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s