Schlagwort-Archive: Ostern

Ei mal anders

Standard

Bisher hatten wir zu Ostern immer Plastikeier im Baum vor dem Haus hängen. Im Zuge meiner Ausmistchallenge habe ich die Tüte bunter Eier aber gegen eine Tüte Gummibärchen für die Zwerge eingetauscht, so dass der Baum nun wieder frei war und genug Platz für plastikfreie Ostereier.

Auf Filzreste habe ich die Reste bunter Geschenkbänder aufgenäht.

IMG_20160226_214109

IMG_20160226_215728

Anschließend habe ich Eier aus dem Filz geschnitten und immer zwei Seiten direkt aufeinander genäht. Zwischen die beiden Eihälften habe ich ein kurzes Band als Aufhängung eingelegt und festgenäht.

IMG_20160226_225506

Die Eier sind wirklich schnell und einfach zu machen und flattern nun draußen lustig im Wind. Nach einem Regenschauer trocknen sie recht schnell und können so auch wunderbar ohne Regenschutz aufgehängt werden.

IMG_20160323_154801 (2)

Frohe Ostern!

Mit diesem Beitrag hüpfe ich zu unserer Blogparade Praktisch.Plastikfrei.Leben zum Thema Ostern und natürlich zu unserer grünen Blogparade {EiNab}.

 

Advertisements

Österlicher Faltspaß

Standard

Die Zwerge haben mit mir heute Dekoration für den Ostertisch gebastelt. Im Netz finden sich viele verschiedene Anleitungen, aus Papier Hasen oder andere Tiere zu falten. Eine recht einfache Variante eines niedlichen Hasen möchte ich hier gerne vorstellen. Mit etwas Übung hat die Zwergin sogar ihre eigenen Hasen gefaltet, und mit relativ wenigen Handgriffen entstehen tolle Objekte.

Als Erstes muss das quadratische Papier in der Mitte gefaltet werden. Dann werden die beiden Außenkanten jeweils zur Mitte gefaltet.

 

IMG_20160320_104428

Alle Ecken werden bis zur Mitte gefaltet und anschließend an den entstandenen Faltungen nach innen geknickt.

IMG_20160320_104553

Die offene Seite wird nun auf die Rückseite gedreht und die Ecken werden zueinander gefaltet. Nun wird das Ganze wieder auf die offene Seite gedreht.

IMG_20160320_104814

Auf einer Seite werden die beiden äußeren Ecken wieder nach innen zur Mittellinie gefaltet.

IMG_20160320_104857

Die Spitze wird vorsichtig nach unten gefaltet und dabei kommt die hintere Ecke nach oben.

IMG_20160320_104956

Der Hase wird nun mittig zusammengefaltet.

IMG_20160320_105103

Die Ohren vorsichtig nach oben ziehen und den Körper festdrücken.

IMG_20160320_160248

Das Hinterteil schräg nach vorne falten.

IMG_20160320_105159

Die Beide werden wieder aufgeklappt und wie zu Beginn die Ecken an der gefalteten Linie nach innen geklappt.

IMG_20160320_160454

An den Pobacken werden die Ecken leicht nach innen gefaltet.

IMG_20160320_160549

Auch die Nasenspitze wird leicht nach innen gefaltet.

IMG_20160320_160620

Zum Schluss können die Ohren noch ausmodeliert werden. Fertig!

IMG_20160320_155458

Mit diesem Beitrag hüpfe ich zu unserer Blogparade Praktisch.Plastikfrei.Leben zum Thema Ostern und natürlich zu unserer grünen Blogparade {EiNab}.

Osterüberraschung

Standard

Schon bald ist wieder Ostern und die Zwerge freuen sich bereits auf das Suchen der Nester.

Für die Füllung der Nester habe ich im EineWelt-Laden faire Osterhasen besorgt- zwar sind die in Alufolie eingepackt, aber immerhin sind sie loose zu bekommen und nicht zusätzlich noch einmal in Plastik verpackt.

Wer die Augen offen hält, findet aber auch im normalen Supermarkt loose Osterleckereien nur in Alu gewickelt, ohne zusätzliches Plastik, manche sogar Fair trade. Manche Gebinde sind nur mit Papier zusammengehalten, so dass man auch hier zumindest das Plastik in der Verpackung einsparen kann.

Plastikfrei verpackte Osterleckereien

Unverpackte selbstgebackene Osterkekse, Bonbons oder Gummibärchen aus einer Manufaktur ums Eck, bei der ich ins mitgebrachte Gefäß einpacken lassen kann und andere Kleinigkeiten werden in ein großes Ei gesteckt. Diese Eier, die es aus Pappe oder Metall gibt, sind in zwei Hälften zu öffnen und können mit allerlei Dingen immer wieder neu befüllt werden. Auch für ein veganes Osterfest finde ich diese Eier ganz toll, denn so können trotz Hühnereierfreiem Fest „Eier“ versteckt und gesucht werden.

Aufklappbare Ostereier

Osterei aus Pappe

Meine Eier habe ich vom Flohmarkt, einige waren wohl ursprünglich direkt mit Schokolade gefüllt. Als besonderes Highlight habe ich dieses Jahr einen alten Metallhasen gefunden, der ebenfalls aufklappbar ist und sich auch als Deko wunderbar macht.

Metallhase

Auch an unserem Osterstrauß hängen Metalleier, die man aufmachen kann, und die ich mit den Lieblingsgummibärchen der Zwerge gefüllt habe.

Eier mit Gummibärchenfüllung

IMG_20160317_171515

IMG_20160317_171630

Statt Schokoei mit Überraschung gibt es nun eben eine Überraschung mit Schoko 🙂

Mit diesem Beitrag hüpfe ich zu unserer Blogparade Praktisch.Plastikfrei.Leben zum Thema Ostern und natürlich zu unserer grünen Blogparade {EiNab}.

Einfach.Plastikfrei.Leben: Ostern

Standard

 

Unsere Blogparade Praktisch.Plastikfrei:Leben geht in die nächste Runde.

Gastgeberin ist diesen Monat Sylvia von Gruener wirds immer.

Unser Thema im März: Ostern

Ich hoffe auf viele interessante Beiträge, Tipps und plastikfreie Ideen.

Blogparade

Diese Blogparade ist für alle offen!
Für die Linkbilder verwenden wir Pinterest.
Du kannst auch ältere Beiträge, die zu unserem Monatsthema passen, verlinken und an der aktuellen Parade mehrmals teilnehmen.
Bitte setze in deinem Beitrag einen Backlink zur aktuellen Linkparty, gerne auch mit dem Banner unserer Blogparade.

Die Beiträge findest du auf unserer Pinnwand:

 

Osterbastelei

Standard

Die Zwergin hat mit ihren Freundinnen für den Ostertisch gebastelt.
Zuerst hat sie einen Streifen von einer Klorolle abgeschnitten und beklebt. Anschließend hat sie umgedrehte halbe Eierschalen hineingesetzt und mit lustigen Gesichtern bemalt.
In die Schale kam ein Stückchen feuchtes Klopapier und anßchließend Kressesamen.
Jeden Morgen bewundert sie nun ihre Kresseköpfe und deren wachsende Frisuren und wir haben zum Osterfrühstück leckere frische Kresse.
IMG_20150324_132647
IMG_20150324_175244
IMG_20150329_214143

Ökorrektes Osternest

Standard

Der Osterhase macht sich langsam auf den Weg, und damit das Nest auch ökorrekt ist, gibt es einiges zu beachten.
Ich finde es sehr wichtig, dass die Eier Bio sind! Zusätzlich achte ich darauf, Eier zu kaufen, die aus Ställen kommen, in denen auch die männlichen Küken mit aufgezogen werden. Informationen zu solch einem Hühnerstall findet man z.B. hier: http://www.lechfeld.info/bicklhof/doppelter.htm In konventionellen Hühnerställen werden die männlichen Küken direkt nach dem Schlüpfen getötet. Ein ziemlich schockierendes Video dazu findet man hier http://www.youtube.com/watch?v=telQxTFzLqo
IMG_20140409_125200
Das Argument, dass diese Eier teurer sind, lasse ich nicht gelten. Früher gab es an Ostern massig bunte Eier, die nach ein paar Tagen niemand mehr sehen konnte und letztendlich im Müll landeten. Stattdessen gibt es wenige, die dann auch gegessen werden – unterm Strich also eher Geld gespart.
Die Eier selbst färbe ich am liebsten mit natürlichen Dingen aus der Küche. Besonders schön werden die Eier, wenn man sie mit Kaffeesatz, roten Beeten oder Zwiebelschalen kocht.
Ich verwende immer das an Küchenabfällen, das ich sowieso da habe, deswegen kann ich schlecht Menge angaben geben.. ich koche die Eier aber immer darin mit und so haben sie lange genug. zeit, die Farbe anzunehmen.
Da ich beim Ausmisten kürzlich eine alte Strumpfhose gefunden habe, haben wir diesmal ausprobiert, Blatt- und Blumenmuster auf die Eier zu bringen. Blumen und Blätter werden befeuchtet, auf das Ei gedrückt und anschließend wird ein ca. 10. Cm langes Stück Seidenstrumpfhose fest darüber gezogen und auf beiden Seiten verknotet, so dass die Blätter nicht verrutschen können. Für unseren ersten Versuch schon nicht schlecht, allerdings muss man die Strumpfhose wirklich sehr eng schnüren, damit die Blüten nicht verrutschen. Und was ich mache, wenn meine Seidenstrumpfhose aufgebraucht ist, weiß ich auch noch nicht. Gibt es da eine plastikfreie Alternative, um Pflanzenmuster auf die Eier zu bringen?
IMG_20140409_122118IMG_20140409_122454
Die Eier hier sind übrigens braun und mit Kaffee gefärbt, also auch das Gerücht, braune Eier kann man nicht färben, hinkt. 🙂
Wer lieber Ei Farbe kauft, kann ebenfalls auf Farben aus gesunden Zutaten achten. Herkömmliche Farbe besteht oft aus Farbstoffen, die unter anderem im Verdacht stehen z.B. Allergien auszulösen. Häufig gelangen sie durch die Schale aufs Ei und werden so direkt gegessen. Mit Farben aus pflanzlichen Rohstoffen kann das nicht passieren.
IMG_20140409_125044
Im Gegensatz zu den häufig in Plastik und Alukapseln verpackten herkömmlichen Farben spart man sich bei natürlichen Farben auch noch einiges an Müll.
Schokolade gehört in ein ordentliches Osternest. Da aber gern zu viel darin liegt und dann das meiste nicht gegessen wird, fällt das Süße in unseren Nestern eher minimalistisch aus. Und dann natürlich fair! Eine aufrüttelnde Doku zum Thema Schokolade kann man sich hier anschauen http://www.youtube.com/watch?v=h39tR9jJbxw
IMG_20140408_130017
Das Nest versuchen wir aus Moos und Zweigen selbst zu bauen (hoffentlich macht das Wetter mit). Diese bunten Plastikörbchen und das dazugehörige Plastik- Ostergras darf bei einem mit Moos gefüllten Nest aus Zweigen und Gras gerne im Laden bleiben!