Schlagwort-Archive: Second Hand

Reparieren statt wegwerfen

Standard

Es ist relativ einfach, eine Hose ohne Plastik zu kaufen. Selbst wenn ich darauf achte, dass das Material aus KbA stammt oder sogar fair hergestellt wurde, gibt es meist einige Modelle zur Auswahl. Allerdings werden auch zur Herstellung dieser Hosen Rohstoffe verbraucht!
Aus diesem Grund besteht unsere Garderobe so gut wie nur aus Second Hand Kleidung. Und bevor es da etwas “ Neues“ gibt, versuchen wir auch, die vorhandene Kleidung zu reparieren.
So hatte kürzlich die Lieblingshose vom Zwergenpapa ein durchgewetztes Knie. Zuerst war der Plan, einfach einen Flicken drüber zu nähen und die Hose dann eben nur noch im Garten anzuziehen. Da die Hose aber ansonsten noch einwandfrei war, war sie einfach zu schade, um eine Drecklhose aus ihr zu machen.
Nach einigem Überlegen hatten wir dann die Idee, einfach beide Knie zu flicken. Nach einigen Tests haben wir uns für zwei Rechtecke entschieden, die jeweils die vordere Hälfte des Hosenbeines von einer Naht zur anderen bedecken. Den Stoff haben wir bewusst anders gewählt als den Hosenstoff, so dass sich die Flicken abheben und nicht den Eindruck erwecken, dass versucht wurde, möglichst unsichtbar etwas zu flicken.
Die Hose ist weiterhin ein Lieblingsstück. Zwar ist sie nicht mehr fürs Meeting tauglich, durch die aufgesetzten Flicken aber pfiffig genug, um sie im Alltag auch in Situationen zu tragen in denen mehr als nur Schlabberlook gefragt ist.
IMG_20150301_173254
Mit diesem Beitrag nehme ich an der Linkparty von Maria von Wiederstand ist zweckmäßig teil:
https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2015/03/01/fix-it-reparieren-ist-nachhaltig-marz/

Werbeanzeigen