Schlagwort-Archive: Silvester

Auf ein Neues

Standard

Morgen ist es wieder so weit, das alte Jahr geht zu Ende!

Wie schon seit einigen Jahren versuchen wir, Silvester so verträglich wie möglich zu verbringen.

Statt Feuerwerk gibt es selbstgebastelte Knallbonbons und statt giftigem Blei gießen wir wieder Wachs.

Eine schöne Bastelei sind auch die Glückskekse, die ich letztes Jahr mit der Zwergin gebastelt habe.

Und selbstverständlich kommen wir auch wieder nicht um die weltbesten Neujahrsschweinchen herum 🙂

Die Zwergin hat aber auch dieses Jahr wieder fleißig gebastelt für unsere Tischdeko. Aus grünen Papierresten hat sie Quadrate geschnitten, diese zweimal mittig gefaltet und dann von der gefalteten Spitze aus ein Herz aus dem kleinen gefalteten Quadrat geschnitten. Aufgefaltet entstehen so kleine Kleeblätter.

Kleeblätter falten

Gefaltete Kleeblätter

Glückskleedeko aus Papierr

Der Jahreszeitentisch hat ebenfalls etwas Neujahrsdeko abbekommen. Aus Filzresten haben wir einzelne Blätter ausgeschnitten, diese dann auf einen Faden aufgefädelt und am Schluss alles zusammengezogen. So sind auch hier kleine Kleeblätter entstanden, die die Zwergin nun an den Barabarazweigen aufgehängt hat.

Filzkleeblätter

Kleeblatt aus Filz

Deko zum neuen Jahr

Neujahrsstrauß

Und nun wünsche ich allen einen Guten Rutsch in ein hoffentlich friedliches und glückliches neues Jahr!

Neujahrsdeko

Advertisements

Apfel, Nuss und Mandelkern

Standard

Der Nikolaus steht wieder vor der Tür, und es ist tatsächlich relativ einfach, das Säckchen oder den Stiefelinhalt plastikfrei und ohne viel Müll zu gestalten. Nüsse, einige Trockenfrüchte, Mandarinen und Äpfel habe ich loose im Bioladen ums Eck bekommen und einfach direkt in meine Beutelchen gepackt.

Nüsse verpackungsfrei

Etwas schwieriger wirds leider beim Schokonikolaus. Da ich aus Prinzip keine Weihnachtsmänner kaufe, sondern nur den echten Bischof Nikolaus mit Bischofskappe statt Zipfelmütze, schrumpft die Auswahl schon gehörig. Eine Bedingung beim Schokoladekauf allgemein ist faire Schokolade. Leider hatte ich da nur die Auswahl zwischen Nikoläusen in Alu oder bereits fertig verpackt in durchsichtiger Plastikfolie.

Schoko- Nikolaus. Der Echte!

Verpackt wird das ganze dann natürlich einfach in den Stiefel. Da die Stiefel der Zwerge aber zu klein sind, um dort auch den Apfel unterzubringen, darf der Nikolaus im Stiefel kuscheln, während Früchte und Nüsse im Jutesack daneben stehen.

Der Sack stand bereits vor der Tür, als ich noch gespannt auf den Nikolaus gewartet habe. Mit einem Wichtel aus Filz beklebt war er damals bereits überall gut zu erkennen und hat so einige Nikolausfeiern in Kindergarten und Vereinen erlebt.

Jutesack mit aufgeklebtem Weihnachtswichtel

Auch andere kleine Geschenke wie neue Socken und Handschuhe, die die Zwerge dringend brauchen, passen wunderbar in das Säckchen und müssen so nicht extra verpackt werden.

Nikolaus

Nikolaus unterwegs

Nun kann er also kommen…

 

Mit diesem Beitrag mache ich bei unserer neuen Blogparade Praktisch. Plastikfrei. Leben im Dezember mit.

 

Silvesterspaß

Standard

Wir werden Silvester dieses Jahr bei Freunden verbringen, und so befürchte ich, dass es ein nicht unbedingt plastikfreies Silvester wird.
Damit aber wenigstens ein bischen „öko“ in diesen Abend kommt, haben die Zwergin und ich ein bischen gebastelt.
Da wir wieder kein Feuerwerk kaufen werden, haben wir wie letztes Jahr bereits Knallbonbons gebastelt.
https://gruenezwerge.wordpress.com/2013/12/31/silvesterabend/
Die Füllung besteht dieses Jahr aus Locher- Konfetti und Smarties, die sich die Zwergin dafür gewünscht hat, weil die lecker sind und fast keine Plastikverpackung haben 😉
Auch den leckeren Kichererbsen- Knabberspaß werden wir wieder machen und mitbringen.
Zum Abendessen steuern wir Schokoladenmousse aus unseren übriggebliebenen Weihnachtsschokoresten bei.
https://gruenezwerge.wordpress.com/2013/12/31/silvesterabend/
Und selbstverständlich werden wir auch wieder Wachsgießen veranstalten.
https://gruenezwerge.wordpress.com/2013/12/29/silvesterbrauch/
Da die ganze Familie für uns Wachsreste sammelt, um daraus neue Kerzen zu gießen, hatte ich dieses Jahr einiges an Wachs da. Also haben wir keine Bienenwachspellets genommen, sondern werden mit Wachsresten gießen. Damit das auch für die anderen ansprechend ist, hben wir die Reste eingeschmolzen und in Förmchen gegossen, die ichaus einem alten Adventskalender aufgehoben habe. Diese Form ist zwar Plastik, wäre aber ansonsten letztes Jahr in den Müll gewandert… Die einzelnen Förmchen haben genau die passende Größe für eine Portion Wachsgießen.
IMG_20141230_000712
IMG_20141230_203507
Als Mitbringsel für alle hat die Zwergin heute noch Glückskekse gebastelt. Hierfür haben wir ebenfalls unser altes Geschenkpapier verwendet. Zuerst hat die Zwergin mit einem Glas Kreise aufgezeichnet und ausgeschnitten. Damit es stabil wird, haben wir die Kreise immer doppelt genommen.
IMG_20141230_115207
Währenddessen habe ich aus einem alten Weisheiten- Kalender Sprüche auf Papierstreifen geschrieben.
IMG_20141230_122222_1
Dann haben wir immer zwei Kreise genommen, einen Spruchstreifen mittig dazwischen gelegt und den Kreis locker zu einem Halbkreis gelegt. Dabei haben wir ihn nicht gefaltet.
Erst jetzt haben wir den entstandenen Halbkreis nocheinmal zusammengelegt und dabei die untere Kante leicht gefaltet. Mittig haben wir ein Stück Klebeband platziert, damit der Keks zusammenhält.
IMG_20141230_123723
IMG_20141230_123832
IMG_20141230_123755
IMG_20141230_124401
IMG_20141230_203518

Silvesterbrauch

Standard

Bereits seit  Jahren hadere ich mit einem alten Silvesterbrauch- dem Bleigießen. Wie  es aber mit  Bräuchen so ist- über die Jahre werden sie zu festen Ritualen in der Familie, und man trennt  sich ungern von einer solchen Tradition. So ging es mir auch mit dem Bleigießen! Seit ich mich an Silvester erinnern kann, gab es an diesem Abend auch Bleigießen, und anschließend konnte noch lange diskutiert werden über die Bedeutung der  gegossenen  Figuren und wir hatten eine Menge Spaß dabei.

Nun ist es aber so,  dass beim Erhitzen des Bleis giftiges Bleioxid entsteht, die Bleifiguren, der benützte Löffel und sogar das verwendete Wasser gehören anschließend in den Sondermüll und die Utensilien dazu sind zu allem Überfluss auch noch in eine Menge Plastik verpackt.
Auf der Suche nach Alternativen bin ich auf das  Wachsgießen gestoßen.

Geht genauso, ist aber wesentlich umwelt- und gesundheitsfreundlicher.
Man braucht alte Wachsreste oder Bienenwachspastillen, einen alten Löffel, eine Kerze und eine Schüssel mit Wasser.
Eine  etwa daumennagelgroße Menge Wachs wird über einer Kerze geschmolzen. Anschließend kippt man das flüssige Wachs schwungvoll in die Schüssel mit kaltem Wasser. Die Figuren können direkt gedeutet werden oder ihre Umrisse werden mit Hilfe der Kerze an die Wand geworfen und dann der Schatten gedeutet.Nach der Party können die Figuren ganz einfach wieder eingeschmolzen und zu neuen Kerzen verarbeitet werden. So entsteht kein unnötiger Müll.
Einem alten Glauben nach soll bei diesem Brauch verwendetes echtes Bienenwachs dem Gießenden wohl sogar dazu verhelfen, im kommenden Jahr sein Leben selbst formen zu können, so wie die beim Gießen entstandene Figur.IMG_20131229_201433