Unkraut- Sirup

Standard

Momentan wächst im Garten so ziemlich alles- neben Salat und anderen Sämlingen auch massenweise „Unkraut“. Besonders der Giersch wächst schneller, als ich ihn entfernen kann. Und da das mit dem Entfernen ja sowieso nicht funktioniert, haben wir beschlossen, mit ihm zu leben und ihn zu essen.
Es gibt viele Rezepte und Möglichkeiten, Giersch zu verarbeiten, aber von einem war die Zwergin besonders angetan: dem „Unkraut-Sirup“
IMG_20140423_105359
Für 300 ml Wasser braucht man etwas 300 g Zucker und je eine große Hand voll Giersch und Gundermann. Wir hatten noch etwas Ingwer übrig und haben den auch noch mit verarbeitet.
Zunächst bringt man Wasser, Zucker und Ingwer zum kochen und lässt es ca. 15 – 20 Min. köcheln. Anschließend wird das Ganze noch heiß auf die Kräuter gegossen. Die Flüssigkeit muss nun über Nacht ziehen.
IMG_20140423_112255
Am nächsten Tag werden die Kräuter abgesiebt und der Sirup in eine Flasche gefüllt.
IMG_20140424_090712
Mit Wasser vermischt hat die Zwergin eine erfrischende Alternative zu Fruchtsirup entdeckt, die sich in kleine Flaschen gefüllt und schön verziert gut als kleines Geschenk oder Mitbringsel eignet.
IMG_20140424_101259
Und weil es der Zwergin so besonders viel Spaß gemacht hat, das ganze Grünzeug zu verarbeiten, wandert der Beitrag zu den Naturkindern: http://naturkinder.typepad.com/naturkinder/2014/04/zeit-f%C3%BCr-mehr-gr%C3%BCnzeug-we-love-green-stuff.html

Advertisements

»

  1. Na vielleicht muss ich mich mal daran versuchen – nachdem mein Löwenzahnhonig letztens leider zu Löwenzahn-Kandis geworden ist, weil ich ihn zu lange gekocht habe… Hab auch schon schöne Rezepte für Giersch-Pesto gesehen 😉 LG, Marlene

    • Löwenzahnkandis kann man ja auch gut für Tee verwenden… 🙂
      Das Gierschpesto das/wir hier gekocht haben, kam nicht so an… bin aber weiter am Suchen, es gibt ja noch einige Variationen!… Ich frei mich auf deine Erfahrungsberichte!
      Viele Grüße

  2. Hallo Frau Zwerg!

    Ich habe letztes Jahr auch einen ganze Menge Sirup eingekocht, vor allem eine sehr leckeren Kräutersirup mit verschiedenen Kräutern aus dem Garten. Am liebsten mögen meine Kinder aber Holunderblütensirup, den ich sicher auch dieses Jahr wieder machen werde.

    lg
    Maria

    • Dein. kräutersirup- Rezept, das du mir geschickt hast, wird auch demnächst ausprobiert!
      Hollerblütensirup ist auch unser Favorit, aber ein bischen Abwechslung kann nie schaden.:-)
      Viele Grüße

  3. Super! Schmeckt gut und ist gesund. Danke für’s Teilen! Ich habe übrigens mal nach einem anderen Ausdruck für „Unkraut“ (mit Anführungsstrichen :-)) gesucht, weil man das als Naturmama ja nicht so recht sagen will. Damals hat jemand „Bei-kraut“ vorgeschlagen, wie ich es jetzt immer schmunzelnd nenne 🙂 Liebe Grüße,

    Caro

  4. Pingback: Plastikfreie Vorbereitungen | gruenezwerge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s