Archiv der Kategorie: Fellnasen

Hundespielzeug

Standard

Vor ein paar Wochen ist ein junger Hund bei uns eingezogen. Dessen Mutter war ein rumänischer Straßenhund, in den sich Freunde im Urlaub beim Campen dort verliebt haben. Wieder zurück in Deutschland mussten sie dann feststellen, dass aus ihrem neuen Begleiter bald ziemlich viele werden würden. Und so hat schließlich einer dieser Welpen den Weg ins Zwergenhaus gefunden.

In diversen Flohmärkten und Tierläden habe ich mich auf die Suche nach plastikfreiem und gebrauchtem Hundezubehör gemacht und musste dabei feststellen, dass Hundespielzeug, ähnlich wie beim Katzenspielzeug, zumeist aus Kunstfasern oder Plastik besteht.

Da ich aber auch der Meinung bin, dass ein Hund nicht so viel Spielsachen benötigt, habe ich ihm einfach etwas selbst gemacht.

Im Rahmen meiner Ausmist- Challenge kommen mir auch viele Dinge zwischen die Finger, die ich nicht weitergeben kann und selbst auch nicht mehr benütze. Dazu gehörte ein Beutel voller einzelner Socken, die ich aufbewahrt habe in der Hoffnung, die zweiten dazu wieder zu finden. Einige Socken wohnen nun aber schon so lange in diesem Beutel, dass es wohl eher unwahrscheinlich ist, den Zweiten wieder zu finden.

In einen Socken habe ich einige Socken gestopft, bis der Socken zur Hälfte prall gefüllt war. Den Sockenhals habe ich dann einmal um sich selbst gedreht und zurück über sich selbst gestülpt. Einen weiteren Socken habe ich dann über den Sockenklumpen gestülpt und fest verknotet.

Mit einem zugedrückten Auge habe ich also einen Tag in meiner Challenge bestritten und 10 Dinge sinnvoll ausgemistet 🙂

Und der Wauz hat sich sehr gefreut über sein neues Spielzeug, das wunderbar bekaut, aber auch zum Werfen und wiederbringen eingesetzt werden kann.

Socken- Spielzeug

Hundespielzeug

Hundespielzeug Socken

Mit diesem Beitrag nehme ich bei EiNab, der grünen Blogparade teil.

Advertisements

Plastic free july II

Standard

Schon wieder ist eine Woche um- Halbzeit!

Und es scheint fast so, als ob wir unser Plastik im Alltag tatsächlich so weit minimalisiert haben, dass es momentan kaum möglich ist, noch etwas einzusparen. Es blieb auch diese Woche stressig, die Zwergin war wieder fit, dafür wurde der Zwerg krank, im Job hatten der Zwergenpapa und ich viel zu tun und es scheint unter diesen Bedingungen genau so zu funktionieren, wie wir es momentan haben. Um neue, dauerhafte Änderungen einzuschleifen, brauchen wir wohl erst einmal Urlaub, um dann neu gefundene Rituale mit in den stressigen Teil des Alltags zu nehmen.

Trotz allem habe ich aber auch diese Woche versucht,Plastik zu vermeiden. Da scheinbar große Veränderungen kaum mehr drin sind, habe ich mich an die Kleinigkeiten gemacht: beschichtete Tütchen. Viele der Zutaten, die ich für das Herstellen von Kosmetik, Wasch- oder Putzmittel usw. brauche, ist zwar sehr plastikreduziert, aber meist sind die Papiertütchen innen mit einer hauchdünnen Schicht Plastik ausgekleidet. Leider habe ich trotz intensiver Suche in den letzten Wochen und Monaten keine Alternativen gefunden, die vor Ort mit dem Fahrrad zu bekommen wären. Klar, bestellen ist nicht wirklich öko, aber wenn ich wegen diversen Pulverchen mit dem Auto durch die Gegend fahren müsste, wäre es das sicherlich auch nicht. Also habe ich mich im Netz auf die Suche gemacht nach der Möglichkeit, all diese Zutaten in einem Laden in Großpackungen ohne Plastik zu bestellen und wurde fündig. Natron und co. können in größeren Gebinden in Papier verpackt bestellt werden, und das Paket kam komplett plastikfrei. Das sollte nun also erst mal für einige Zeit reichen, und die einmalige Lieferung ist für mich verschmerzbar, wenn ich mir überlege, wie oft ich ansonsten in den nächsten Monaten wohl mit dem Auto losziehen hätte müssen…

Nachtrag: Weil so viele interessiert an dem Shop waren, hier also der Link:

http://www.hinterauer.info/shop/

Bisher bin ich wirklich zufrieden.

IMG_20150715_133632

Ein weiteres Problem war das Katzenfutter. Die beiden Katzen bekommen zwar wenig Trockenfutter, aber als Leckerlie wird es sehr gerne gefressen. Vor ein paar Tagen habe ich festgestellt, dass unser Trockenfutter der Wahl im Karton neuerdings ebenfalls beschichtet ist. Also musste ich mich auf die Suche machen nach Trockenfutter, das meine beiden wählerischen Fellknäuel auch fressen.  Nach mehreren Fehlversuchen und vorwurfsvollen Katzenblicken wurde ich fündig, und ab sofort gibts Leckerlies verpackungsfrei!

IMG_20150224_111100

Auf meiner Einkaufsliste stehen seit längerem auch neue Schuhe. Irgendwie habe ich aber nie die richtigen gefunden… plastikreduziert, schadstofffrei, fair… irgendwas war immer auszusetzen. Also musste auch dieser Punkt auf der Liste warten. Bis ich vor ein paar Tagen zufällig über gleich zwei Paar in einem Internetflohmarkt stolperte. Beide wie neu, jeweils nur einmal getragen um dann festzustellen, dass sie nicht passen, beide von einer guten Ökomarke, und beide sogar ein echtes Schnäppchen.  Die Schuhe kamen auch komplett plastikfrei, und ich habe für den Sommer und die kommenden kühleren Tage tatsächlich neue Schuhe.

IMG_20150715_132700

Da nun hoffentlich langsam alle wieder auf dem Weg der Besserung sind, und es in den nächsten Tagen auch im Job entspannter wird, bleibt trotz allem zu hoffen, dass die dritte Woche noch einmal neue plastikfreie Erkenntnisse bereithält!

Auf ein Neues!

Diesen Beitrag verlinke ich bei Marias Blogparty zum plastic free july:

https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2015/06/14/plastic-free-july-2015-ich-bin-dabei-linkparty/

Kratz-Spaß

Standard

Ich habe vor kurzem ein Paket bekommen, das mit ziemlich vielen Papp-Platten ausgestopft und gepolstert war. Nach dem ersten Unmut über das viel zu große Paket und die damit massig entstandenen Lücken, die mit diesen Platten ausgefüllt werden mussten, habe ich überlegt, was ich mit all diesen gleich großen Platten wohl anfangen kann…
Zurücksenden war irgendwie keine Alternative, denn ein Rießenpaket voller “ Müll“ durch Deutschland schicken ist auch nicht wirklich ökologisch. Also hab ich mich bei der Firma nur per Mail beschwert und mit den Platten gebastelt.
IMG_20140909_125416
Herausgekommen ist ein Kratzquader für die beiden Tiger. Solche Kratzbretter aus Pappe gibt es in allen möglichen Formen in Zooläden zu kaufen. Da das ganze aber ja Stück für Stück zerlegt und zernagt wird, habe ich dafür bisher nie Geld ausgegeben… ist ja quasi eine Art Wegwerfprodukt;-) Nachdem nun aber die vielen Platten ansonsten auch weggeworfen worden wären, haben diesmal die Katzen etwas bekommen!
IMG_20140909_130330
Ich habe alle Platten mit der gleichen Seite aufeinander geleg und mit Papierklebeband umwickelt.
Die beiden Kater lieben es, einer liegt gerade grundsätzlich darauf, schläft, kratzt daran herum oder nagt an den Kanten.
Zumindest haben die beiden jetzt noch was von, und das Ganze wanderte nicht direkt in die Papiertonne!
IMG_20140910_080525

Katzenklo… macht meine Katzen froh!

Standard

Im Rahmen meines Plastikfreien Juli Projektes kämpfe ich gerade etwas verzweifelt gegen diversen Verpackungsmüll… und bin dagegen recht erfolgreich im Beseitigen von Problemen, die mich bereits seit langem begleiten. Eines dieser Probleme ist das Katzenklo.
Aus Prinzip sind diese Dinger aus Plastik, und häufig leider auch nicht gerade haltbar. In den letzten zwei Jahren habe ich bereits 5 Plastiktoiletten entsorgt. Entweder sind die Dinger einfach beim Hochheben ein gerissen, oder die beiden Kater haben so darin gescharrt, dass die tiefen Kratzer im Plastik den Geruch ihres Inhaltes angenommen haben. Nicht gerade sehr hygienisch, und so hat uns einmal auch ein funktionstüchtiges aber sehr ekliges Plastikungetüm verlassen.
Seit nun eben zwei Jahren bin ich auch auf der Suche nach einer Alternative- es gibt zwar einen Anbieter von Katzenklos aus Bioplastik, allerdings glaube ich ja nicht, dass die stabiler sind als ihre Kollegen, und sie kosten das doppelte.
Im Netz finden sich hin und wieder Eigenkreationen zB. aus Holz, für horrende Summen- aber das wäre dann auch schon alles an Alternativen.
Vor einigen Monaten bin ich auf die Idee gekommen, eine große Metall- Auflaufform zu verwenden, leider ohne den gewünschten Erfolg, da ich keine Auflaufform in dieser Größe fand. Zwischenzeitlich haben wir es zusätzlich mit einer Emaille- Auflaufform vom Flohmarkt versucht, die zwar angenommen wurde, aber einfach zu klein war, um als Klo herzuhalten. Zumindest hat die mir aber gezeigt, dass unsere Tiger auch Metall- Gefäße benutzen würden.
Ich habe ich auf der Suche nach der passenden Form im Netz immer wieder große Gastro- Behälter entdeckt, Schalen in denen Kantinen und Großküchen ihr Essen aufbewahren. Diese Behälter sind aus Edelstahl und in vielen verschiedenen Größen und Tiefen erhältlich.
Nach dieser Entdeckung musste ich noch einige Zeit warten, denn trotz ausgiebiger Suche habe ich solche Behälter bisher auf keinem Flohmarkt entdeckt.
Bis jetzt!
Genau in der passenden Katzenklo- Größe gab es die letztes Wochenende auf dem Flohmarkt! Gerade rechtzeitig, denn eines der Klos ist sehr zerkratzt und müsste bald ersetzt werden.
Zwei Stück durften zu uns ziehen, eines davon steht nun seit 4 Tagen zum daran gewöhnen neben den beiden Plastiktoiletten… und wird häufiger benutzt als diese.
Meine beiden Tiger scheinen kein Problem mit dem glatten Untergrund zu haben, und ich ärgere mich bereits, nicht die dritte Schale auch mitgenommen zu haben, da es ja heißt, immer ein Klo mehr als Katzen…
IMG_20140709_225101IMG_20140709_225445

Leider haben diese Behälter keinen Rand, meine Beiden sind aber nicht sooo wild beim Sreu- um graben… ich muss allerdings häufiger kehren, als zuvor mit dem Plastikklo…je nach Katzengewohnheit und Standort des Klos ist so ein Behälter also nur bedingt zu empfehlen.